Zenoss – Open Source IT Management

Zenoss ist eine Open Source IT-Management Suite, mit der die Konfiguration, der aktuelle Zustand, sowie die Performance des Netzwerks, der Server und Applikationen von einer zentralen Stelle aus verwaltet werden können.

Eigenschaften auf einen Blick

  • Eine zentrales Tool für die Überwachung der gesamten IT Infrastruktur
  • Ein Open Source CMDB Repository für alle IT Ressourcen
  • Browserbasierte Verwaltung via einer GUI
  • Auf Unternehmensbedrüfnisse ausgerichtete Schichten Architektur, zur Verwaltung einer Vielzahl von Nodes
  • Plugin System
  • Open Source

Innerhalb von Zenoss können alle Geräte, wie das Netzwerk, die Server, die Applikationen aber auch die Stromversorgung und die Temperatursensoren auf die eigenen Bedürfnisse nachgebildet werden, wobei die dabei entstehenden Modelle logisch wie auch physikalisch gruppiert werden können. Weiterhin können einzelne Geräte oder Gruppen von Geräten Geschäftssysteme, Orte und Personen zugeordnet werden. Die Inventarisierung der Modelle findet automatisch mittels einer Web Service API oder einem XML Import/ Export oder durch manuelles Erfassen statt.

Für die Überwachung stehen eine Vielzahl von Vorlagen (Templates), den sogenannten ZenPacks zur Verfügung, in welchen die Konfiguration, Performance, Verfügbarkeit und Event Regeln enthalten sind. Durch die Nutzung eines ZenPack wird automatisch das jeweilige Objekt Modell eines Endgeräts erweitert und umgehend auf der Benutzeroberfläche angezeigt.

Funktionen

    Configuration Management Database (CMDB)

    • Nachbildung der gesamten Infrastruktur, dazu gehören das Netzwerk, die Server, Software und Applikationen
    • Abbildung von IT Elementen und über mehrere Systeme verteilte Informationen in ein normalisiertes Datenschema
    • Logische und physikalische Gruppierung von Geräte und zuordnung zu Geschäftssysteme, Orte und Personen
    • Inventarisierung automatisiert durch eine Web Service API, XML Import/Export oder manuelles Erfassen
    Inventarisierung und Änderungsverfolgung

    • Automatische Erkennung der Netzwerk Geräte und Server
    • Icon basierte Darstellung aller erkannten Geräte
    • Informationen über Konfiguration der Geräte wie Schnittstellen, Speicher, Festplatten, Betriebssystem, Dienste, Prozesse und Software
    • IP Adressen Nutzung
    • Automatische Protokollierung der historischen Änderung auf Grund der automatischen bzw. manuellen Inventarisierung
    • Automatisches Generierung von Events und Alarmierung
    Überwachung der Verfügbarkeit

    • Test von ICMP Rückmeldungen
    • Test von SNMP Rückmeldungen
    • Test von TCP/IP Services wie HTTP, SMTP, etc.
    • Test von TCP/IP Ports auf Basis von regulären Ausdrücken
    • Verfügbarkeitstest von Windows Services
    • Verfügbarkeitstest von Windows Prozessen
    • Verfügbarkeitstest von Linux/Unix Prozessen
    • Unterstützung von Nagios Plug-Ins
    Überwachung der Performance

    • Terminiertes sammeln und speichern von SNP OID Werten
    • Native JMX Performance Überwachung von J2EE Servern ohne Agenten
    • Vorgefertigte MIBs und neue lokale MIBs
    • Unterstützung von Nagios und Cacti Performance Skripte
    • Unterstützung von eigenen Performance Plug-Ins
    • Erstellen von mehreren Schwellwert Leveln für spezifische Metriken
    • Erstellen von Events/ Alarmierung basierend auf Schwellwerten mit bestimmten Severities
    • Zeitliche graphische Darstellung: stündlich, wöchentlich, monatlich, jährlich

    Event Management, Überwachung der Logs & Alarmierung

    • Zusammenfassung von Events aus unterschiedlichen Quellen. Dazu gehören die Überwachung der Verfügbarkeit, die Überwachung der Performance, Syslog Quellen, SNMP Trap und Windows Events Log.
    • Erstellung eigener Events mittels einer XML-RPC Schnittstelle
    • Mittels Log Parser von Drittanbietern oder eigene Skripte können Anwendungsspezifische Text Logdateien verarbeitet werden.
    • Erstellung von Regeln zur Eventverarbeitung mittels einer graphischen Oberfläche.
    • Automatische Klassifizierung von Events
    • Automatische Priorisierung von Events
    • Automatische de-duplication
    • Automatische Zuordnung des Anfangs und Endes
    • Bestätigung durch den Benutzer
    • Automatische und manuelle Archivierung
    • Betrachtung der aktuellen Events und der Event Historie
    • Inventarisierung und Klassifizierung von Events
    Web Portal und Dashboard

    • Zugriff über ein sicheres webbasiertes Portal und Kommandozeile
    • Rollenbasierte Zugriffsrechte
    • Angepasste Eventansichten
    • Angepasstes Dashboard das eine Zusammenfassung aller aktiven Events auf Basis von Geschäftssystemen und Severities erstellt.
    • AJAX Oberfläche
    • Drag & Drop Funktionalität
    • Unterstützung von Google Maps, Zenoss Object Watch List, Heartbeat, etc.
    Integration

    • Web Services APIs - XML-RPC und REST
    • XML Import/Export
    • Python Scripting Shell
    ZenPacks

    • Vollständige Konfigurationsmöglichkeiten zur Überwachung einer bestimmten Anwendungen oder eines Geräts.
    • Vorlagen für die Überwachung der Performance die Zielmetriken und Standard Schwellwerte enthalten.
    • Zuweisung von Events für bestimmte Geräte und Anwendungen
    Zenoss Administration

    • Benutzerspezifische interne Zenoss Events
    • Anpassung der Änderungswarungen und Meldungen an die Geschäftsanforderungen
    • Erstellen von eigenen Gruppen und Regeln
    • Erstellen von Gruppen um einer Vielzahl von Personen dieselben Benachrichtungsregeln zuzuweisen
    • Gruppenrechte erwwitern die persönlichen Rechte eines bestimmten Benutzers
    Reporting

    • Auswertung via E-Mails inkl. Graphen und Bildern
    • Anpassung der Graphendarstellung mittels der RDD Graphing Language
    • Reports mit einer Auswahl individuell selektierter Graphen
    • Reports mit mehreren Graphen, die eine Kombination mehrerer Elemente ausgewählter Geräte enthalten

Quelle