Tag: DevOps


Serverless und die Datenschicht – Über Flüsse, Seen und Dämme in Zeiten von Serverless

  • Serverless-Funktionen sind zustandslos, aber wie gestaltet sich der Umgang mit Daten?
  • Data Lake und Data Streams sind wichtige Komponenten von Serverless Architekturen
  • Datenschicht und Geschäftslogik müssen entkoppelt sein und bleiben, damit agile Entwicklungsmethoden und Skalierungseffekte greifen
  • Serverless-Applikationen bedeuten verteilte Anwendungen von Anfang an

Continue reading “Serverless und die Datenschicht – Über Flüsse, Seen und Dämme in Zeiten von Serverless” »



Alpha, Beta, Gamma: Über die Evolution der Cloud. Zurücklehnen ist der Genickbruch!

  • Cloud Computing ist nach einem Jahrzehnt erst am Anfang der Entwicklung.
  • Das Handy-Zeitalter der Cloud nähert sich dem Ende - wir treten nun in das Smartphone-Zeitalter ein.
  • Investieren, lernen und umbauen: Ein Kreislauf für die Cloud-Technologieadaption.
  • Ruhen Sie sich nicht auf Ihren Lorbeeren aus: Jetzt geht die Reise erst los.

Continue reading “Alpha, Beta, Gamma: Über die Evolution der Cloud. Zurücklehnen ist der Genickbruch!” »



Konsolidierung im deutschen Hosting-Markt- Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Es ist seit Januar ruhig im Hosting-Markt, zu ruhig. Auch wenn die US amerikanische Hosting-Industrie mit Abstand die größte weltweit ist, hat der deutschsprachige Wirtschaftsraum (Deutschland, Österreich, Schweiz) einen Weltmarktanteil von 9 Prozent und liegt damit auf Platz 2 der Hosting-Weltrangliste. Nur wenigen ist dies bewusst, vielen ist dies unbekannt. Der deutsche Hosting-Markt bietet als nahezu einheitlicher Sprach- und Kulturraum weiterhin verlässlich zweistellige Wachstumsraten pro Jahr, davon träumen andere Industrien. Continue reading “Konsolidierung im deutschen Hosting-Markt- Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus” »



Public Cloud: Gekommen um zu bleiben!

Die Public Cloud ist eines der wichtigsten Vehikel im Rahmen der Digitalen Transformation. Nur mit dem Einsatz dynamisch agierender und global skalierbaren Infrastrukturen können Unternehmen ihre IT-Strategien an die sich ständig verändernden Marktbegebenheiten anpassen und die Unternehmensstrategie damit von technischer Seite agil unterstützen. Denn für IT-Abteilungen geht es heute um viel mehr als nur den Status Quo zu erhalten. Continue reading “Public Cloud: Gekommen um zu bleiben!” »



Die Anbieter für Managed Public Cloud Services im Härtetest

Geht es um die Planung, den Aufbau und den Betrieb von Public Cloud-Infrastrukturen sind deutsche Unternehmen aktuell im großen Stil auf der Suche nach Unterstützung. Nur die wenigsten werden auf die eigenen Kompetenzen vertrauen, sondern vielmehr auf Expertenwissen und praktische Erfahrungen externer Dienstleister setzen. An dieser Stelle kommen die Managed Public Cloud Provider (MPCP) ins Spiel, die sich auf den Betrieb und das Management von Public Cloud-Infrastrukturen ihrer Kunden spezialisiert haben. Crisp Research hat alle Anbieter für Managed Public Cloud Services in Deutschland im Rahmen einer umfangreichen Analyse und Bewertung des Marktes untersucht. Das Crisp Vendor Universe liefert mit einer transparenten Methodik eine Entscheidungshilfe für CxOs bei der Dienstleister-Auswahl im Rahmen ihrer Public Cloud-Strategie.

Continue reading “Die Anbieter für Managed Public Cloud Services im Härtetest” »



Cloud Trends 2016

1) Managed Public Clouds

Mit der Eröffnung der deutschen Amazon Web Services (AWS) Region im vergangenen Oktober in Frankfurt ist die Public Cloud auch in Deutschland angekommen. Unterstrichen wird deren Bedeutung von zahlreichen Kundenreferenzen und zum Teil innovativen Use Cases. Aber nicht nur AWS wird im kommenden Jahr weiter für Furore sorgen. Auch von IBM Softlayer, Salesforce, ProfitBricks und insbesondere Microsoft, die nun auch mit eigenen Rechenzentren in den deutschen Markt einsteigen, dürfen wir im Jahr 2016 einige Überraschungen erwarten. Der Kampf um die Public Cloud ist auch in Deutschland entbrannt und das kürzlich gefallene Safe Harbor Urteil wird seinen Teil dazu beitragen!
Zu einer spannenden Geschichte gehören allerdings mehrere Protagonisten. Die Hauptrolle in der Public Cloud nehmen einmal mehr die IT-Anwender ein. Eine hohe Komplexität in der Nutzbarkeit - Stichwort: Cloud-Wissen - und eine bislang unklare Kommunikation der Verantwortlichkeiten – Stichwort: Self-Service / Shared-Responsibility - sorgen für Verwirrung und beeinträchtigen die Public Cloud Adaption. Die weißen Ritter, die sowohl die Situation für die Anbieter als auch die Anwender entschärfen werden, sind die Managed Public Cloud Provider (MPCP). MPCPs entwickeln und betreiben die Systeme, Applikationen und virtuellen Umgebungen ihrer Kunden auf den Public Cloud-Infrastrukturen. Sie gleichen damit das fehlende Cloud-Wissen der Unternehmen aus und lösen das Problem der Shared-Responsibility. Continue reading “Cloud Trends 2016” »



IT Trends 2016 von Crisp Research

1) Software-Defined Products und IoT

Ob Zahnbürste, Kettensäge, Küchengerät oder Premium-Automobil. Die Produkte der Zukunft sind „Software-Defined“, sprich ein wesentlicher Teil des Produktnutzens ergibt sich aus den software-basierten Funktionalitäten, Sensorik und der Vernetzung der Geräte zu einer ganzheitlichen IoT-Lösung. Hardware und Materialeigenschaften treten zunehmend in den Hintergrund. Software-Entwicklung wird somit ein zentraler Aspekt der klassischen Produktentwicklung und des Produkt Lifecycle Managements. Dafür müssen Corporate IT und Product IT zusammenwachsen (vgl. Trend 10). In einer Welt der software-definierten und sensor-basierten Produkte werden auch die Geschäfts- und Preismodelle „programmierbar“. Diese werden zukünftig serviceorientiert, kontextbasiert und personalisiert ausgestaltet und individuelle, nutzungsabhängige Abrechnungs- und Pricing-Mechanismen in Echtzeit ermöglichen.  Continue reading “IT Trends 2016 von Crisp Research” »



Online-Portale im Wandel- Digitalisierung erzwingt Ende monolithischer Strukturen

Online Portale sind die Drehscheibe der Digitalisierung. Egal ob Start Up, Medienkonzern oder Industrieunternehmen - Online Portale haben sich als zentrale Plattform für den Aufbau und Betrieb der neuen, digitalen Geschäftsmodelle etabliert. Dabei neigt sich der Lebenszyklus vieler traditioneller, monolithischer Portal-Plattformen dem Ende zu. So evaluieren derzeit rund 40 Prozent der Portal-Betreiber neue Technologien und IT-Betriebskonzepte.

Continue reading “Online-Portale im Wandel- Digitalisierung erzwingt Ende monolithischer Strukturen” »



Agilität trifft Performance – Wie DevOps den IT-Betrieb umkrempelt

Wie differenzieren sich die Champions des Digital Business von ihren Wettbewerbern? Maßgeblich durch die Fähigkeit, neue Kundenwünsche und Innovationen schnell aufzugreifen und dabei gleichzeitig einen hoch performanten und stabilen IT-Betrieb zu gewährleisten. DevOps lautet das Zauberwort der Stunde. Continue reading “Agilität trifft Performance – Wie DevOps den IT-Betrieb umkrempelt” »



IT Trends 2015

Alljährlich werden von Research- und Analystenhäusern die Trends für das kommende Jahr ausgerufen. Dies passiert auch in der Modebranche. Stile, Schnitte, Farben – was kommt in der neuen Saison? Doch anders als in der Fashion-Industrie legen sich CIOs und IT-Strategen mit ihren Investitionen nicht nur für eine Frühjahrssaison fest – sondern determinieren mit ihren Entscheidungen die Erfolgschancen und Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen für mehrere Jahre. Um in einer digitalisierten Welt als Unternehmen agil und anpassungsfähig sein zu können (Kundenerwartungen, Kostendruck, globale Wertschöpfungsnetze), muss die IT in den kommenden Jahren noch deutlich mehr leisten. Continue reading “IT Trends 2015” »



Prestigeprojekt: SAP geht durch den „Monsoon“!

Geht es um die Cloud, hat SAP bisher keinen überzeugenden Eindruck vermittelt. Das Business-by-Design-Desaster oder die regelmäßigen Wechsel in der Cloud-Führungsriege sind nur zwei Beispiele, welche die desolate Lage des deutschen Vorzeigekonzerns aus Walldorf in diesem Marktsegment widerspiegeln. Gleichzeitig probt die mächtige Anwendergruppe DSAG den Aufstand. Die Komplexität des Cloud-ERP sowie fehlende Business Cases für HANA sind ein Problem. Die mangelnde Transparenz bei der Preis- und Lizenzgestaltung sowie nur noch eine geringe Wertschätzung der Wartungsverträge im Verhältnis zu den geleisteten Support-Gebühren sorgen für Verunsicherung und Verärgerung auf der Kundenseite. Vielmehr sorgt eine historisch gewachsene und komplexe IT-Infrastruktur für erhebliche Effizienzengpässe im Betrieb. Ein vielversprechendes internes Cloud-Projekt kann nun die Weichen für die Zukunft stellen - wenn man es nur konsequent umsetzt: Monsoon. Continue reading “Prestigeprojekt: SAP geht durch den „Monsoon“!” »



VMware und die Grenzen des Wachstums

Mit rund einer Milliarde US Dollar Gewinn und 5 Milliarden Umsatz geht es VMware prächtig. Denkt man! Bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass VMware in in der Vergangenheit fest steckt und das Wachstum der klassischen Servervirtualisierung seine Grenzen hat. Und Microsoft, OpenStack und Docker sind nur einige der vordergründigen Gefahren für den ehemaligen Virtualisierungs-Primus. Continue reading “VMware und die Grenzen des Wachstums” »




DevOps: Führt Cloud Computing zu NoOps?

Neben den Themen Cloud Computing und Big Data zählt das Thema DevOps zu den wichtigsten Themen der nahen Zukunft. Der Begriff DevOps leitet sich von dem Präfix "Dev" von Softwareentwickler (Developer) sowie dem Suffix "Ops" von IT-Betrieb (Operations) ab. Zusammengesetzt entsteht damit das Wort DevOps und symbolisiert die enge Zusammenarbeit beider Unternehmensbereiche, also der Softwareentwicklung und dem IT-Betrieb.

Dev vs. Ops

Jede Unternehmens-IT lebt von den eingesetzten Applikationen. Aufgabe der Entwickler (Dev) ist es diese bestehenden Applikationen zu verbessern oder neue zu entwerfen. Der IT-Betrieb (Ops) hat die Aufgabe die für die Entwicklung notwendinge IT-Infrastruktur und Umgebungen bereitzustellen. Beide ziehen also generell am selben Strang, laufen aber dennoch in zwei unterschiedliche Richtungen. Die Entwickler wollen schneller neue Applikationen entwerfen und ausrollen. Der IT-Betrieb lässt gerne alles beim Alten und ist froh, wenn die aktuellen Systeme so stabil laufen (Änderungen könnten zu Problemen führen und das bedeutet Arbeit.)

Neben dem zeitlichen Druck, den beide Bereiche unterlegen sind, verstärkt zudem die Komplexität der modernen IT-Infrastrukturen die beidige Zusammenarbeit. Werden neue Versionen ausgerollt, muss anschließend sichergestellt werden, dass alles weiterhin so funktioniert wie vorher, nur besser. Außerdem hat der Umfang an Applikationen in Unternehmen im Laufe der letzten Jahre stetig zugenommen, die es gilt bestmöglich zu unterstützen sowie die Interoperabilität sicherzustellen.

Automatisierung

Eigentlich brauchen Unternehmen mittlerweile einen Hybriden, der in beiden Welten zu Hause ist, sich also mit der Arbeit der Entwickler auskennt und zugleich den IT-Betrieb versteht. Dieser Hybride sorgt dafür Probleme zu vermeiden und zugleich für Automatisierung und damit eine optimale Planung und Kontrolle. Dieser Hybrid ist der bereits genannte DevOps und muss nicht zwangsläufig eine Person oder ein Team sein. Nein, dabei kann es sich auch um ein Stück Software handeln, die für die Abstimmung des Entwicklungsbereiches und des IT-Betriebs zuständig ist und eine DevOps Strategie völlig autonom implementiert.

Heißt die Cloud Lösung "NoOps"?

Möglicherweise! Erleichtert die Cloud vielleicht das Thema DevOps oder macht es gar obsolet? Klar ist, Entwickler sind in der Cloud nicht mehr maßgeblich auf den IT-Betrieb angewiesen, denn dieser wird durch den Anbieter dargestellt. Im Falle von IaaS (Infrastructure-as-a-Service) behalten wir die aktuelle Situation bei, nur in der Cloud, eben genauso nur anders. Hier muss das entsprechende System, dass auf der Cloud Infrastruktur läuft von einem Team (Operations) betrieben und gewartet werden, wohingegen das andere Team (Developer) das System entwickelt bzw. darauf entwickelt? Oder ist IaaS für die Entwickler mittlerweile sogar so einfach, dass das Operations-Team wegfallen kann? Ganz anders sieht es beim PaaS (Platform-as-a-Service) aus. Hier ist der Bereich Operations zu 100% unwichtig. Die vollständige Plattform und der Stack den die Anwendung benötigt, wird durch den Anbieter bereitgestellt und gewartet, wodurch dieser für den Bereich Operations verantwortlich ist.

So oder so hilft eine (IaaS, PaaS) Cloud Infrastruktur Entwicklern dabei ihre Software automatisiert auszurollen, diese zu überwachen und ebenfalls zu verwalten. Entwickler (Dev) können mit der Cloud also völlig autonom vom IT-Betrieb (Ops) die für die Entwicklung notwendigen IT-Ressourcen selbst bereitstellen und warten. Wo wir beim Thema NoOps sind!


Bildquelle: http://blog.zenoss.com



Cloud Computing beeinflusst DevOps nachhaltig

Cloud Computing hat neben dem Verbessern der Agilität ebenfalls Einfluss auf die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und dem IT-Betrieb genommen, um auf Basis des DevOps Models effektiver miteinander zu arbeiten und die Ziele im Sinne des Unternehmens zu verfolgen. Das Thema DevOps kam erstmals im Jahr 2009 ins Gespräch und nimmt langsam auch Einzug in die deutschen Unternehmen.

DevOps beeinflusst die Effektivität

Neben den Themen Cloud Computing und Big Data zählt das Thema DevOps zu den wichtigsten Themen der nahen Zukunft. Der Begriff DevOps leitet sich von dem Präfix "Dev" von Softwareentwickler (Developer) sowie dem Suffix "Ops" von IT-Betrieb (Operations) ab. Zusammengesetzt entsteht damit das Wort DevOps und symbolisiert die enge Zusammenarbeit beider Unternehmensbereiche, also der Softwareentwicklung und dem IT-Betrieb.

Wie auch das Cloud Computing hat sich DevOps im Laufe der Zeit entwickelt und hilft Unternehmen nun dabei, schneller und besser Ideen zu entwickeln, die sie in ihre Produkte und Dienstleistungen einfließen lassen. Zudem verringert DevOps die Wahrscheinlichkeit, das während der Softwareentwicklung Fehler entstehen und erhöht die Fähigkeiten und den Zeitraum, Fehler zu entdecken.

Die Cloud optimiert die Zusammenarbeit

Neben der Beziehung von Entwicklern und dem IT-Betrieb hat die Cloud ebenfalls die Art verändert, wie heute Software entwickelt wird. Da mittlerweile zu jedem Zeitpunkt und bei Bedarf ausreichend Serverkapazitäten zur Verfügung stehen, können Entwickler sich nun sofort bedienen, anstatt Tage, Wochen oder Monate auf den IT-Betrieb zu warten, der in der Regel für das Bereitstellen verantwortlich ist.

Aus diesem Grund muss sich die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und dem IT-Betrieb verbessern. Entwickler können durch den dynamischen und on-Demand Zugriff auf Rechenleistung deutlich besser iterativer entwickeln und testen, wodurch sich der Time to Market von neuen Services deutlich verringert.

Der IT-Betrieb erhält durch den on-Demand Bezug der Ressourcen eine deutlich bessere Kontrolle und einen tieferen Einblick in die genutzten Ressourcen, wodurch sich Kostenvorteile aufzeigen lassen.

Was wir also bereits seit langer Zeit wissen: Von der Cloud profitieren alle Beteiligten!


Bildquelle: blog.zenoss.com