Tag: Cloud-Infrastruktur


Managed Public Cloud Provider – die Zugpferde der digitalen Transformation

  • Immer mehr Unternehmen setzen beim Betrieb ihrer Cloud-Infrastruktur auf die Unterstützung eines bzw. auf mehrere Managed Public Cloud Provider.
  • Demnach liegen die Kernkompetenzen eines Managed Public Cloud Providers für die Unternehmen vorrangig in der Betriebserfahrung hybrider IT- bzw. Cloud-Umgebungen.
  • Das aktuelle Crisp Vendor Universe, gibt in 5 verschiedenen Kategorien einen Marktüberblick im Cloud-Umfeld - so auch für die Managed Public Cloud Provider. Relevante Player in diesem Umfeld, lassen sich an gewissen Parametern messen.

Continue reading “Managed Public Cloud Provider – die Zugpferde der digitalen Transformation” »



Raus aus der Systemhaus-Krise, rein in die Multi Cloud-Welt (Teil 1)

  • Viele Systemhäuser stecken in der Krise, denn immer mehr Unternehmen transformieren ihre IT weg von klassischen On-Premise Lösungen hin zu Cloud-basierten Services.
  • Unternehmen benötigen hierzu allerdings externe Partner bei Planung, Aufbau und Betrieb einer modernen IT-Infrastruktur. Managed Public Cloud Provider sind derzeit die gefragtesten Dienstleister und bauen, betreiben und optimieren komplexe Cloud-Architekturen der Unternehmen.
  • Klassische Systemhäuser und Systemintegratoren müssen nun nachziehen, um den zunehmenden Umsatzrückgang und die sinkende Nachfrage im Kerngeschäft zu bekämpfen.
  • Die Chancen für die Transformation vom IT-Handwerker zu einem wachstumsstarken Managed Public Cloud Provider stehen gut, falls die Systemhäuser es schaffen, die notwendigen Skills aufzubauen.

Continue reading “Raus aus der Systemhaus-Krise, rein in die Multi Cloud-Welt (Teil 1)” »



Blue Green Deployment: Weil eine Applikationsumgebung nicht ausreicht!

Im Zeitalter des Cloud Computing und der Entwicklung von Cloud-Infrastrukturen und –Applikationen anhand von Infrastructure as Code sollten Cloud-Architekten ebenfalls Konzepte berücksichtigen, um Software im Rahmen des Continuous Deployment bereitzustellen und somit die Anforderungen an eine höhere Anzahl von Releases zu erfüllen und die Geschwindigkeit der Releasezyklen zu beschleunigen. Zu dieser Form von Deploymentstrategien zählen auch „Blue Green Deployments“. Continue reading “Blue Green Deployment: Weil eine Applikationsumgebung nicht ausreicht!” »



Public Cloud: Gekommen um zu bleiben!

Die Public Cloud ist eines der wichtigsten Vehikel im Rahmen der Digitalen Transformation. Nur mit dem Einsatz dynamisch agierender und global skalierbaren Infrastrukturen können Unternehmen ihre IT-Strategien an die sich ständig verändernden Marktbegebenheiten anpassen und die Unternehmensstrategie damit von technischer Seite agil unterstützen. Denn für IT-Abteilungen geht es heute um viel mehr als nur den Status Quo zu erhalten. Continue reading “Public Cloud: Gekommen um zu bleiben!” »



Der Tinder-Effekt für Mobile Commerce – mobile Shops gibt’s bald auch mit guter Usability

Der Online-Handel gilt als Paradebeispiel für Disruption. Schnelles Wachstum, hoher Kostendruck, Bedeutsamkeit als Absatzkanal, Omni-Channel-Strategien, hohe Wettbewerbsintensität und Innovationsdruck prägen das eCommerce-Geschäft ungemein. Für manche Unternehmen ist das Thema eCommerce eine wichtige Chance, um als innovatives Start Up mit viel Risiko-Kapital bestehende Märkte, Lieferketten und Handelspartner unter Druck zu setzen. Für viele etablierte Unternehmen ist der (mobile) Online Shop nicht nur eine Opportunität, sondern immer häufiger auch das Überlebenselixier der Marke.

Continue reading “Der Tinder-Effekt für Mobile Commerce – mobile Shops gibt’s bald auch mit guter Usability” »



OpenStack Best-Practices: Die passende Deploymentvariante für jeden CIO

OpenStack bietet diverse Möglichkeiten, Umgebungen in Verbindung mit einer großen Vielfalt von anderen Open-Source-Technologien zu betreiben und gleichzeitig kosteneffizient zu sein. Allerdings steigt das Komplexitätslevel damit dramatisch an. Auch wenn CIOs und Infrastrukturmanager dazu tendieren, OpenStack nur als Cloud-Management-Schicht einzusetzen, entsteht dennoch ein hoher Komplexitätsgrad, den es zu verwalten gilt. IT-Organisationen, die alleine versuchen mit dieser Komplexität umzugehen, setzen sich tendenziell dem Risiko aus, anstatt eines industriekonformen Standards eine eigene, nicht beherrschbare Cloud-Infrastruktur zu schaffen. Unternehmen sollten sich daher intensiv mit der Frage „Eigenbetrieb vs. Managed OpenStack“ auseinandersetzen. Continue reading “OpenStack Best-Practices: Die passende Deploymentvariante für jeden CIO” »



Suse arbeitet an einer Private Cloud Infrastruktur auf Basis von OpenStack

Suse ist nach eigenen Angaben derzeit aktiv an der Entwicklung einer eigenen Cloud Infrastructure Software. Diese soll auf OpenStack basieren und Unternehmen dabei helfen eine eigene Private Cloud aufzubauen. Eine fertige Version soll 2012 veröffentlicht werden.

Die Suse Cloud soll auf der aktuellen Version von OpenStack basieren, aber nicht vor 2012 erscheinen. Eine erste (Test-) Version soll bereits verfügbar sein und in nächster Zeit zum Download angeboten werden. Jedoch empfiehlt Suse Unternehmen diese Version nicht in einer Produktionsumgebung einzusetzen.

Die Software ist kompatibel mit dem Hypervisor von Microsoft und VMware sowie mit Xen und KVM. Als Basis der Suse Cloud dient der Suse Linux Enterprise Server. Sie kann aber ebenfalls mit dem Suse Studio genutzt werden, um Cloud Anwendungen zu entwickeln und bereitzustellen. Als Administrationstool dient der Suse Manager.

Unternehmen sind laut Suse an OpenStack interessiert, da es die Portierbarkeit von Anwendungen verbessert. Das kann unter anderem daran liegen, dass OpenStack zunehmend für den Aufbau von Public Cloud Umgebungen eingesetzt wird. Von diesem Standpunkt aus haben es Unternehmen tatsächlich einfacher ihre Überlasten von der Private in eine Public Cloud auszulagern.