Report

Mixed Reality – The Future of Digital User Experience

Immer mehr Unternehmen entdecken das Potenzial von Reality-Technologien für sich und entwickeln Use Cases für den Einsatz im Unternehmen als auch im Kundenkontakt. Der Aufbau und die Umsetzung insbesondere von Mixed-Reality-Projekten bedarf allerdings aufgrund geringer Erfahrungswerte oftmals der Unterstützung von spezialisierten Service Providern und Agenturen. Das erste Ranking der relevanten Virtual, Augmented und Mixed Reality Agenturen in Deutschland schafft eine fundierte Basis und liefert Hilfestellung bei der Partnerwahl.

Das Eintauchen in andere Welten hat der Mensch schon immer mit Faszination betrachtet. Dass man dafür allerdings nicht auf andere Planeten reisen muss, weiß jeder, der schon mal im wahrsten Sinne des Wortes in einem Buch versunken ist, wo die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen. Diese Realitätserweiterung wurde seit einigen Jahren vom technologischen Fortschritt bereichert. So gehören Virtual- und Augmented Reality mittlerweile zum festen Sprachschatz und bedienen sich einer ähnlichen Logik, wenn sie das Verschmelzen der virtuellen und realen Wirklichkeit über den Einsatz von Technologie ermöglichen.

Egal, ob Oculus Rift oder HoloLens: was bis vor einiger Zeit allerdings noch zum größten Teil im Gaming-Bereich zum Einsatz kam, hält nach und nach Einzug in den Unternehmensalltag. Man hat das Potenzial immersiver Technologien erkannt und beginnt immer mehr Use Cases zu entwickeln. Die Einsatzbereiche kommen aktuell noch aus den Bereichen Design, Training und Visualisierung und werden vorrangig von Automotive und Logistik erprobt. Zu Gunsten einer höheren Diversität der Use Cases ist jedoch noch eine Menge Luft nach oben. Denn insbesondere eine verbesserte User Experience, sei es beim Einsatz im Unternehmen oder im Endprodukt für den Kunden, ist das Key-Asset der Reality-Technologien. So können mit Hilfe von Assisted-Reality-Lösungen beispielsweise Kommissioniersszenarien durch die Einblendung der Picklisten über eine Smart Glass vereinfacht werden. Kundenseitig lassen sich Produktpräsentationen in virtuellen Showrooms besser darstellen. In einigen Einrichtungshäusern des bekannten schwedischen Möbelkonzerns können sich Kunden mit einer Datenbrille und einer realitätsnahen Darstellung schon vorab ein genaues Bild machen und ihre neuen Errungenschaften bereits virtuell testen.

Unternehmen, die jetzt frühzeitig in den Ausbau immersiver Technologien investieren, können sich als Early Adopter langfristig strategische Wettbewerbsvorteile sichern. Zu diesem Zweck gibt der vorliegende Report einen umfassenden Einblick in den Status Quo der Mixed-Reality-Technologien und stellt dezidiert Use Cases vor. Darüber hinaus hat Crisp Research für die relevantesten Mixed Reality Service Provider und Agenturen ein Ranking nach derzeitiger Größe entwickelt und stellt im Rahmen dieses Reports die wichtigsten und attraktivsten Partner für Mixed Reality-Projekte vor.

Mixed Reality – The Future of Digital User Experience

Jetzt anfordern

Mixed Reality – The Future of Digital User Experience

Name *

Firma *

Funktion *

Firmen Email *

Telefonnummer

Ich habe die Einwilligungserklärung gelesen und stimme ihr zu.

*Die Benutzung von privaten Email Accounts wie GMail, Hotmail, Web.de, etc. ist nicht möglich.

×

Inhaltsübersicht

  • Executive Summary
  • Nach digital kommt immersiv - Reality-Technologien als Ausgangspunkt der nächsten Evolutionsstufe
  • Reality-Technologien und Use Cases im Überblick
  • User Interfaces - Die technische Schnittstelle zwischen Realität und Virtualität
  • Die User Experience im Zentrum der Virtualität
  • Service Provider und Agenturen für Mixed Reality - Rangliste der Enabler und Experten
  • Ausblick

Presse Links