Studie

Erfolgreiche Geschäftsmodelle mit IoT-Plattformen und Eco-Systemen

Herzlich Willkommen IoT – Der sogenannte „disruptive“ Umbruch auf Basis von vernetzten Produkten und Geräten hat in vielen Branchen schon längst begonnen. Das Internet der Dinge steht in deutschen Unternehmen schon seit einigen Jahren auf der Agenda von Digital- und IT-Entscheidern und nimmt zunehmend Gestalt an. Dennoch fällt vielen Unternehmen der Einstieg in erste IoT-Projekte nicht leicht. Zu diffus sind die Einsatzmöglichkeiten. Zu wenig konkret die Zielvorgaben. Zu breit das Spektrum an Möglichkeiten und Technologien.

Aus diesem Grund haben Crisp Research mit den Partnern maincubes und Axel Springer Hy im Rahmen dieser Studie den aktuellen Stand der IoT-Strategien deutscher Unternehmen untersucht. Die der Studie zugrunde liegende empirische Erhebung umfasst die Befragung von 152 IoT-, Business- und IT-Entscheidern, welche Crisp Research im Zeitraum von Dezember 2018 bis Januar 2019 durchgeführt hat.

Ziel dieser Studie war es den Bedeutungs- und aktuellen Reifegrad deutscher Unternehmen hinsichtlich datenbasierter Geschäftsmodelle mit IoT-Plattformen herauszufinden. Dabei wurden vor allem aktuelle und zukünftige IoT-Projekte, deren Anwendungsbereiche und die Rolle der digitalen Eco-Systeme und Infrastrukturen untersucht. Damit liefert die Studie Digital- und IT-Entscheidern aus vielen Unternehmensbereichen Einblicke und Best Practices zur Ausgestaltung und Umsetzung ihrer eigenen IoT- und Digitalstrategien.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie gehören:

IoT-Umsetzung läuft auf Hochtouren, doch operative IoT-Erfahrung ist noch Mangelware. Der Mainstream deutscher Unternehmen hat IoT-Projekterfahrung (33 Prozent). Bei 15 Prozent der Unternehmen wurden IoT-Lösungen schon produktiv im Unternehmen eingeführt. Doch nur eine Minderheit von 3 Prozent der Unternehmen kann auf eine Erfahrung von mehr als 5 Jahren verweisen und zählt somit zu den IoT-Experten.

IoT-basierte Geschäftsmodelle sollen den Umsatz stemmen. Bis 2020 möchte die Mehrheit von 59 Prozent deutscher Unternehmen mehr als 10 Prozent ihres Umsatzes mit IoT-Geschäftsmodellen erwirtschaften. Fast die Hälfte der Unternehmen denkt innovativ und möchte mittels IoT bestehende Produkte und Lösungen aufwerten (49 Prozent).

Build, Buy, Mix – Deutsche Unternehmen setzen bei der IoT-Implementierung auf Vielfalt. Komplettlösungen von Softwareherstellern funktionieren bei IoT nicht. Deutsche Unternehmen kaufen Komponenten, orchestrieren Cloud Services und bauen IoT-Software selbst. Die drei Hyperscaler AWS, Azure und Google werden bis 2020 in 40 Prozent der Unternehmen IoT Cloud Services liefern und sind damit Marktführer der IoT-Plattformen in Deutschland.

Das Digitale Eco-System ist als strategischer Erfolgsfaktor erkannt. Bereits 32 Prozent der Unternehmen messen dem Eco-System eine hohe oder sehr hohe Bedeutung zu. Die Mehrzahl der Unternehmen (59 Prozent) möchte gemeinsame Lösungen und Produkte mit Partnern entwickeln. Zudem spielt das Eco-System zunehmend als Channel für die eigenen IoT-Lösungen eine Rolle.

Viel Spaß beim Lesen wünschen Ihnen,

Stefan Ried, Anna-Lena Schwalm & Carlo Velten

Download

extern: www.maincubes.com

Inhaltsübersicht

  • Vorwort
  • Executive Summary
  • Vom IoT-Projekt zum IoT-Geschäftsmodell
  • Welche Rolle spielt IoT in der Digital-Agenda?
  • Wo stehen deutsche Unternehmen in der Umsetzung?
  • Wie bereichert IoT das Business?
  • Welche Einsatzbereiche profitieren von IoT?
  • Wann ist ein IoT-Projekt erfolgreich?
  • Mit welchen Technologien und Plattformen werden IoT-Projekte in deutschen Unternehmen realisiert?
  • Ist die IT-Infrastruktur deutscher Unternehmen IoT-ready?
  • Welche Designkriterien bestimmen das IoT-Business der Zukunft?
  • Wie sieht das digitale Eco-Systeme deutscher Unternehmen aus?
  • Welche Rolle spielt das digitale Eco-System?
  • Strategische Empfehlung