Strategiepapier

Die Epizentren der Digitalisierung

Das Thema Digitalisierung beherrscht weiterhin die Agenda der Unternehmenslenker. 58 Prozent der deutschen Unternehmen haben bisher noch keine Digitalisierungsstrategie erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Technologische Entwicklungen wie Cloud Computing oder Application Centric Infrastructure (ACI) bilden auf infrastruktureller Ebene einen wesentlichen Beitrag zur heutigen Digitalisierung, um sowohl Legacy-IT, Cloud-Enabled als auch Cloud-Native Workloads zu betreiben. Bis Ende 2019 wird das weltweite jährliche IP-Datenaufkommen 10,4 Zettabyte bzw. 863 Exabyte pro Monat entsprechen. Die Menge an Daten, die lediglich nur durch das Internet of Things entstehen, werden 2019 etwa 507,5 Zettabyte pro Jahr bzw. 42,3 Zettabyte pro Monat ausmachen. Im Vergleich: Ein Exabyte entspricht der fünffachen Datenmenge aller jemals gedruckten Bücher. In der heutigen Digitalisierung erlebt das Rechenzentrum seine Blütezeit und ist wichtiger als jemals zuvor. Es avanciert zur logistischen Drehscheibe, auf der die riesigen Datenströme in Echtzeit gelenkt und gespeichert werden. Im Rahmen der digitalen Evolution werden sich zukünftige Infrastrukturen maßgeblich von denen heutiger unterscheiden. Die Software-defined Infrastructure (SDI) und die Autonomous Infrastructure sind auf Infrastruktur-Ebene die beiden Megatrends, um auf unterschiedliche Workload-Szenarien flexibel reagieren zu können.

Download

extern: www.datacenter-insider.de

Inhaltsübersicht

  • Die Einflüsse der digitalen Transformation
  • Das Rechenzentrum ist die logistische Drehscheibe der Digitalisierung
  • Die Hybrid Cloud als Verbindungselement der zwei Welten-IT
  • Die digitale Evolution schreitet immer weiter voran
  • Empfehlungen für den CIO