Die Clavister Virtual Series schützt Virtual und Private Clouds

Für 74 Prozent der IT-Verantwortlichen und CIOs stellt die Sicherheit ihrer Daten in der Cloud die größte Herausforderung dar. Das ergab eine aktuelle Befragung von IDC. Der Netzwerk-Security-Spezialist Clavister möchte Cloud Anbieter dabei unterstützen, diese Sicherheitsbedenken zu entkräften. Dazu wurde Clavister Virtual Series speziell für die Sicherheit der Daten in virtuellen und privaten Cloud-Umgebungen entwickelt.

Die Clavister Virtual Series schützt Virtual und Private Clouds

Auf Basis unterschiedlicher Lösungen innerhalb dieser neuen Serie erhalten Cloud Anbieter die Möglichkeit gezielter auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Dabei besteht die Clavister Virtual Series aus vier High-Performance Virtual Security Gateways (VSGs). Sie bieten zum einen Security-as-a-Service (SaaS) für virtuelle und private Clouds sowie für Hosting Provider an. Zusätzlich bieten sie Internet-Service-Providern anhand von Infrastructure-as-a-Service (IaaS) eine On-Demand-Lösung.

Eigene Sicherheitsrichtlinien in Shared Firewalls

Gemeinsam genutzte Firewalls sind ein wesentlicher Bestandteil eines IT-Sicherheitskonzeptes von Hosting-Providern. Doch durch sie entstehen für Provider-Kunden oftmals weitere Sicherheitsprobleme. Diese sollen mit der „Clavister Virtual Series“ behoben werden. Die Lösungen sollen es den Provider-Kunden erlauben, bei der Shared Firewall-Nutzung ihre eigenen Sicherheitsrichtlinien festzulegen. Jeder Kunde erhält dafür einen eigenen VSG, für den er spezielle Richtlinien einführt. Für Hosting-Provider bedeuten die Lösungen neue Einnahmequellen, da sie ihren Kunden speziell auf sie zugeschnittene Security-Gateways als Value-Added-Services liefern können.

Betriebssysteme für verschiedene Unternehmensgrößen

Das neue Portfolio wird dabei von zwei verschiedenen Betriebssystemen unterstützt. Das cOS-Core und das cOS-Stream. cOS-Core eignet sich für mittlere Unternehmensgrößen. Es beinhaltet Management- und Application-Tools, die bei der täglichen Organisation helfen.

So soll die Anwendung „InControl 1.3“ bspw. die zentrale Verwaltung von tausenden Geräten sicherstellen. Das in cOS-Core enthaltene Feature „Application Control“ dient zum Identifizieren und Steuern von Social-Media-Apps. Auf global aktive Unternehmen wie Telekommunikationsanbieter oder große Data Center ist das Betriebssystem cOS-Stream abgestimmt. Es soll die Performance der Unternehmen steigern und unterstützt sie bei fein koordinierten Dienstleistungen für deren Zielsegmente.