"Cloud" Storage von Host Europe? Naja, …

Ich habe heute von Host Europe folgende e-Mail erhalten:

. . .

machen Sie sich keine Gedanken mehr über Speicherplatz und die Sicherung
Ihrer Daten! Denn mit Cloud Storage steht Ihnen jetzt eine On Demand-Lösung
für die hochverfügbare Speicherung großer Datenmengen zur Verfügung,
die automatisch mit Ihrem Bedarf mitwächst. Ideal um z.B. sensible
Daten zu archivieren oder Daten für die Auslieferung über unser Content Delivery
Network bereitzustellen.

Ihre Vorteile:

- Keine Fixkosten - kein Mindestvolumen: Sie zahlen nur das tatsächlich von Ihnen
genutzte Speichervolumen sowie den genutzten Traffic.

- Greifen Sie flexibel von PC, Mobiltelefon und Server auf Ihre Daten zu. Der
Daten-Up- und Download erfolgt sicher verschlüsselt mit jeder S3-kompatiblen Client-
Software wie z.B. Cloudberry Explorer für Windows, s3cmd für Linux oder Cyberduck
für Mac OS X.

- Profitieren Sie von höchster Verfügbarkeit und Datensicherheit durch mehrfach
redundante Speicherung auf physisch voneinander getrennten Systemen in Deutschland.

Cloud Storage erhalten Sie schon ab 0,10 EUR monatlich je genutztem GB Traffic und
Storage. Für die Einrichtung eines Accounts wird eine einmalige Setupgebühr von
25 EUR erhoben.

. . .

Prinzipiell ist an dem Angebot nichts auszusetzen. Flexibilität pur: 0,10 EUR pro GB Datentransfer sowie 0,10 EUR pro GB tatsächlich genutzten Speicher. Den Punkt, der mich jedoch daran stört, habe ich bereits oben fett markiert!

Warum soll ein Kunde 25 EUR für die einmalige Einrichtung bezahlen? Eine Setupgebühr gehört nicht zu den Grundsätzen des Cloud Computing! Das scheint ein typisch deutsches Phänomen zu sein. Vergleichbar mit einer monatlichen Grundgebühr, wie sie ein anderer großer Anbieter aus Deutschland für sein "Cloud" Angebot verlangt!

An dieser Stelle muss ich ein Lob an die bisherigen deutschen Cloud Computing Startups aussprechen, die verstanden haben, was Cloud Computing (abrechnungstechnisch) bedeutet!

Share on:
  • Falk

    Irgendwie finde ich an dieser Ankündigung *alles* interessanter als die Tatsache, dass HE eine Setup-Gebühr erhebt…

  • Chris

    Zumal die Setupgebühr mittlerweile entfallen ist.

  • Pingback: Der KOALA Cloud Manager | CloudUser | Ξxpert()